Vernagt am See

Auf 1.700 m Meereshöhe, am Ufer des smaragdgrünen Vernagt Stausees, liegt das gleichnamige Dorf.

Ein smaragdgrüner See und angezuckerte Bergspitzen im Hintergrund: So präsentiert sich Vernagt am See, das kleine Dorf im Schnalstal, seinen Besuchern. Nicht immer lag Vernagt direkt am Seeufer, der Stausee wurde erst in den ‘50ern geschaffen. Damals versanken acht Höfe und eine Kapelle in den Fluten. Wenn der Wasserstand des Sees niedrig ist, ist heute noch die Spitze des Glockenturms zu sehen. Nicht nur dann ist der See ein beliebtes Fotomotiv!

Die malerische Umgebung macht Wanderungen hier zum Genuss - egal ob Sie den See umrunden, nach Unser Frau spazieren oder ob Sie den Höhenweg nach Kurzras nehmen und die 700 Jahre alten Höfe bewundern. Der Finailhof auf 1.952 m Meereshöhe etwa war früher der höchstgelegene Kornhof Europas. Wenn Sie lieber eine Bergtour machen, empfehlen wir die 3,5 Stunden-Wanderung auf die Similaunhütte zu Ötzis Fundstelle. Sie führt zuerst auf dem “Archäologischen Wanderweg” durch das Tisental und zeigt Ihnen uralte Spuren.

Da die Ortschaften unweit des Schnalstaler Gletschers liegt, kann hier auch vom Herbst bis Mai Wintersport mit Schneegarantie genossen werden. Ein Highlight, das Besucher auf keinen Fall verpassen sollten, ist die sogenannte “Schofschoad”: Zweimal im Jahr findet ein Schafübertrieb mit tausenden Tieren statt, die gegen Mitte Juni auf die Almen des Nordtiroler Ötztales getrieben werden und im September zurückkehren. Dieses Ereignis wird in Vernagt gebührend gefeiert.

Tipps und weitere Infos