laurein winter
laurein winter

Laurein

Der südlichste Ort des Deutschnonsberges liegt auf 1.448 m Meereshöhe und bietet einen herrlichen Ausblick auf die Umgebung.

Geschichtlich erwähnt wurde Laurein zum ersten Mal im Jahre 1274 als “laurus”, lat. Lorbeer. Charakteristisch für Laurein sind die spätgotische Pfarrkirche, die seit ca. 1500 Jahren besteht, sowie die jahrhundertealten Bauernhöfe im Dorf. Hier werden Besucher zurückversetzt eine eine Welt, so wie sie früher zu sein pflegte.

Laurein ist das südlichste Dorf am Deutschnonsberg und bezaubert einerseits durch die Ruhe, die es ausstrahlt, andererseits durch den Blick auf die Magdalena- und Brentagruppe, den Presanella-Gletscher und dem sagenumwobenen Rosengarten. Ein besonderer Aussichtspunkt liegt auf der sogenannten “Hea” oberhalb des Dorfes - der Blick auf den Rosengarten ist hier besonders eindrucksvoll. Laurein ist von Lana über das Ultental oder über den Gampenpass erreichbar. Und: wussten Sie, dass in der Umgebung von Laurein Sagen zufolge Schätze verborgen liegen sollen?

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos