Luis Zuegg

Der Seilbahnpionier Luis Zuegg schrieb bereits in jungen Jahren Geschichte und prägte das Seilbahnwesen zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Luis Zuegg wurde am 26. April 1876 in Lana geboren. Sein Vater führte einen Hof mit Obstbau und Viehzucht während seine Mutter einen der ersten Obsthandel in Lana betrieb. Nach dem Besuch des Benediktinergymnasiums des Patres von Marienberg in Meran und dem Studium an der Technischen Hochschule in Graz, kehrte er 1903 wieder nach Südtirol zurück. Erste Arbeitsprojekte in Südtirol waren die Errichtung der zwei Stufen des Elektrizitätswerkes in der Gaul bei Lana.

Bereits zur Jahrhundertwende gab es das Projekt den Lananer Hausberg, das Vigiljoch zu erschließen. 1909 wurde schließlich der Bauauftrag vergeben, jedoch nicht an Zuegg. Man entschied sich für den bekannten Züricher Bergbahningenieur Emil Strub, welcher jedoch noch während den Bauarbeiten starb. Zuegg übernahm somit das Projekt und die Seilbahn wurde am 31. August 1912 eröffnet. Mit Beginn des I. Weltkrieges wurde Zuegg im Seilbahnwesen eingesetzt und erbaute zahlreiche Seilbahnen an der Südfront, welche für den Nachschub der Soldaten dienten.

Luis Zuegg errichtete aber auch eine Holzstoffpappenfabrik in Lana und betrieb die Holztrift auf der Falschauer. 1917 musste er diese jedoch kriegsbedingt einstellen und begann mit seinem Bruder Ernst das Obst der Familie zu Marmelade zu verarbeiten. Zuegg legte somit auch den Grundstock für die heute noch im Besitz der Familie Zuegg stehende Zuegg AG.

Nach dem Krieg gründete Luis Zuegg 1920 in Meran ein Konstruktionsbüro für Schwebebahnen. In diesem Jahr begann auch der Bau der Personenseilbahn Meran - Hafling. Die damals bedeutendste Seilbahnfirma der Welt, Bleichert & Co., bot Zuegg einen Lizenzvertrag an, welchen er auch unterschrieb. Es entstand das berühmte System “Bleichert-Zuegg”. In den darauffolgenden Jahren wurden weltweit zahlreiche Bahnen nach diesem System gebaut.

Durch immer schwieriger werdende wirtschaftliche Verhältnisse stellte Luis Zuegg die Seilbahnproduktion im Jahre 1936 ein. Insgesamt meldete Dipl. Ing. Luis Zuegg von seinen bahnbrechenden Erfindungen im Seilbahnbau 7 Patente in Österreich, Italien und der Schweiz an. Kaiser Franz Joseph I ehrte außerdem Zuegg für seine Verdienste mit dem Goldenen Verdienstkreuz mit der Krone am Bande der Tapferkeitsmedaille.

Luis Zuegg starb am 14. Januar 1955 in Bordighera in Italien.

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Viktoria
    Hotel

    Hotel Viktoria

  2. Hotel Walder
    Hotel

    Hotel Walder

  3. Hotel Garni Nachtigall
    Hotel

    Hotel Garni Nachtigall

  4. Design Hotel Tyrol
    Hotel

    Design Hotel Tyrol

  5. Prokulus
    Hotel

    Prokulus

Tipps und weitere Infos