Glaiten

Glaiten ist für seine St. Hippolyt Kapelle bekannt, die eine herrliche Aussicht auf das Tal bietet.

Glaiten liegt auf etwa 1.000 m Meereshöhe und ist über die Jaufenpassstraße erreichbar. Bekannt ist das Dorf für seine St. Hippolyt Kapelle spätromanischen Ursprungs, die auch vom Ortskern aus sichtbar ist. Bereits 1380 wurde sie erstmals erwähnt. Die Fresken zeigen Szenen aus dem Leben des Hl. Hippolyt, die sich aber nicht auf den Bischof Hippolyt, sondern den legendären römischen Offizier Hippolyt von Rom beziehen, der den eingekerkerten Laurentius bewacht hat. Erst danach bekehrte er sich der Legende nach zum Christentum und starb den Märtyrertod. Fresken mit Seltenheitswert! Die Kapelle ist nur zu Fuß erreichbar, von dort aus überblickt man das gesamte Passeiertal bis nach Meran.

Lohnend ist ein Ausflug auf das Glaitner Hochjoch (2.389 m ü.d.M.), sozusagen der Hausberg von St. Leonhard in Passeier. Für eine Bergtour starten Sie am besten an der Römerkehre am Jaufenpass. Im Winter stellt das Glaitner Hochjoch zudem ein tolles Ziel für Skitouren dar. Von seinem Gipfel aus haben Sie einen schönen Panoramablick auf die Ötztaler, Stubaier und Sarntaler Alpen.