winter bei moos passeier
winter bei moos passeier

Moos

Der Hauptort der Gemeinde liegt im Talgrund auf einer Meereshöhe von 1.007 m unter den mächtigen Gipfeln der Stubaier Alpen.

Das Dorf Moos befindet sich genau an der Abzweigung des 23 km langen Pfelderer Tales und des Rabensteiner Tales, zentral im hinteren Passeiertal. Sehenswert ist nicht nur die natürliche Architektur der Texelgruppe, der Ötztaler und Stubaier Alpen, welche die Ortschaft malerisch umrahmen, sondern auch die gotische Bauweise der Maria Himmelfahrt Pfarrkirche aus dem Jahre 1402/03 mit ihrem 52 m hohen Spitzturm. Deren Hochaltarsbild stammt aus der Barockzeit, der Kreuzweg wurde vom Passeierer Künstler Nikolaus Auer angefertigt.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Moos gehört auch das an der Straße zum Timmersjoch gelegene Bunker Mooseum, eine museale Einrichtung, in der Archäologie ebenso ein Thema ist wie der Naturpark Texelgruppe, die Zeitgeschichte des Passeiertales und das Bergwerk Schneeberg. Zudem ist der Bunker im wahrsten Sinne ein be-kletterbares Museum: Eine künstliche Kletterwand mit 6 Routen sowie 18 Routen im Fels lassen einen Besuch dieses Ortes zu einem sportlichen Erlebnis werden. Ein Steinbock-Gehege rundet das Angebot ab und bereitet vor allem Familien Freude.

Ein neues Wahrzeichen hat Moos mit einem Granaten auf einem Felshang gefunden, dieser stellt die erste Station des Erlebnisprojektes “Timmelsjoch Erfahrung” dar, das zwischen Moos und Hochgurgl (Nordtirol) realisiert wird.

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen
Tipps und weitere Infos