Marlinger Waalweg

Der Spaziergang auf dem Marlinger Waalweg bietet einen grandiosen Blick auf das Meraner Becken.

Dieser Weg verläuft fast eben entlang des Bewässerungskanals und und ist deshalb besonders für Familienausflüge geeignet. Mit 12 km ist der Marlinger Waal der längste seiner Art in Südtirol. Seinen Ausgang nimmt er bei Töll (Gemeinde Partschins), verläuft dann oberhalb der Dörfer Forst, Marling und Tscherms und endet in Oberlana.

Die Töll, Ausgangspunkt des Waalweges, liegt verkehrsgünstig: Unweit vom Bahnhof Töll Brücke, der mit der Vinschgerbahn erreicht werden kann, und einer Bushaltestelle befindet sich der mit großzügigen Parkplätzen ausgestattete Startpunkt direkt neben dem Wasserkraftwerk der Etschwerke. Dem Wegweiser folgend geht es ein bisschen abenteuerlich los: Holzbrücken wurden an den Felswänden des Nörderberges oberhalb von Algund befestigt, darunter läuft das Wasser in einem Rohr durch. Die Sonne heizt die Felsen ganz schön auf, aus den trockenen Fugen der Felsen spießen zarte Mauerblümchen.

Sind die gut gesicherten Felswände erstmal passiert, eröffnet sich ein wunderschönes Panorama über den Meraner Raum. Die grüne Vegetation des Mittelgebirges mit Laubwäldern, Wiesen und blühenden Obstgärten umgibt hier den Waalweg. Wir erreichen das Gebiet oberhalb von Marling mit mehreren Einkehrmöglichkeiten direkt am Waalweg. Unter uns liegt Meran, der Ort bietet einen Weitblick hinein ins Passeiertal mit den schneebedeckten Spitzen des Ifinger und Hirzer. Bei Marling wurde ein Teil der Route zum Wandererlebnispfad ausgebaut: Hier finden wir verschiedene Schautafeln zu Naturdenkmälern, Flora und Fauna des Nörderbergs, sowie einige Kunstwerke am Wegesrand.

Weiter geht es durch die von Weinbergen geprägte Landschaft bei Tscherms. Schloss Lebenberg, die stattliche Burganlage, können wir von allen Seiten betrachten. Bis zum Eingang ins Ultental zieht sich der Marlinger Waal hin. Wir sind nun oberhalb von Lana, es geht abwärts ins Dorf hinunter. Auch dieser letzte Abschnitt bietet noch schöne Panoramablicke über das Etschtal, die Landschaft hier ist vollkommen anders als in den ersten Wegabschnitten am Eingang des Vinschgaus. Wir haben nun mit dem Dorf Lana das Ende unserer Wanderung erreicht. Von hier aus geht es mit dem Bus zurück nach Meran und Töll.

Hinweis: Der Marlinger Waal selbst zählt zu den beeindruckendsten seiner Art: Felsen werden passiert, das Wasser wird über Brücken und durch Tunnels geleitet.

Autor: AT

Wichtig: Falls Sie diese Wanderung machen möchten, informieren Sie sich bitte über die aktuellen Bedingungen noch einmal vor Ort!

Ausgangspunkt: Töll (Zugang zum Waalweg auch über Marling, Tscherms und Lana möglich)
Weg: Marlinger Waalweg (Töll - Lana)
Wegweiser: Marlinger Waalweg
Höhenunterschied: ca. 170 m
Länge: 12 km
Gehzeit: ca. 3 Stunden
Familientauglich? Ja (Vorsicht Wasser und Engstellen!)
Erlebt: Ende April 2009
Weitere Infos: Tourismusverein Marling, Tel. +39 0473 447147

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls Sie Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels haben, bedanken wir uns dafür, dass Sie uns diese übermitteln!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Hotel Waldhof
    Hotel

    Hotel Waldhof

  2. Hotel Walder
    Hotel

    Hotel Walder

  3. Hotel Gartner
    Hotel

    Hotel Gartner

  4. Hotel Hirzer
    Hotel

    Hotel Hirzer

  5. Hotel Residence Traubenheim
    Hotel

    Hotel Residence Traubenheim

Tipps und weitere Infos