gargazon kirche kroellturm
gargazon kirche kroellturm

Kröllturm

Der Kröllturm oberhalb von Gargazon ziert auch das Wappen des Dorfes.

Der Kröllturm wurde im Jahre 1250 von einem gewissen Berthold Chrell (aus dem Stamme der Trautson) neben dem 40 m hohen unteren Wasserfall des Aschlerbaches erbaut. Über dem Hocheingang, der aus Rundbogen besteht, sieht man das Wappen der ersten Besitzer des Turmes, der Trautson von Matrei am Brenner. Dieses Wappen zeigt ein Hufeisen.

Die eingefallene Mauer des Bergfrieds, der als Kröllturm bekannt ist, wurde vor einigen Jahren wieder aufgebaut. Rund um den Turm soll auch eine Burganlage gestanden haben, von Palas und Ringmauer sind aber nur noch Steinhaufen übrig.

Die Burgruine kann jederzeit besichtigt werden und ist auf schönen Wanderwegen leicht zu erreichen. Auf dem Weg dahin trifft man auch auf glatte Felsen, die von den Gletschern der Eiszeit geschliffen wurden. Es lohnt sich z.B. der Spaziergang vom Turmwirt in Gargazon bis zum Kröllturm und dem nahen Wasserfall. Dabei gelangt man auf dem Panoramaweg und dem Burgweg in einer Stunde ans Ziel.

Kontaktinfos

Mehr Infos

frei zugänglich

Änderung/Korrektur vorschlagen

Unsere Redaktion ist bemüht, aktuelle und korrekte Informationen zu veröffentlichen. Trotzdem können Fehler passieren oder Informationen unvollständig sein. Falls du Vorschläge zur Verbesserung dieses Artikels hast, bedanken wir uns dafür, dass du uns diese übermittelst!

Schließen

Empfohlene Unterkünfte

  1. Biorefugium theiner’s garten
    Biorefugium theiner’s garten
    Hotel

    Biorefugium theiner’s garten

Tipps und weitere Infos